Mensch Jörg*, da erzählst Du uns so schön von den Freuden Deines Lebens, aber wie Du und Anja es geschafft haben, ins Reich der Glückseeligen vorzudringen, das verrätst Du uns nicht. Okay, zuerst war da mal Eure Begegnung bei SpeedDating. Gut! Ja, und dann?

Wir, die noch immer Suchenden, die wir in der Hoffnung leben, irgendwann ebenfalls der einen Anja oder dem einen Jörg über den Weg zu laufen, wir rätseln doch: woran lag’s denn jetzt nun, dass die Liebe bei Euch derart Einzug gehalten hat?
Dem Geheimnis des Erfolgs auf die Spur zu kommen – das ist doch, was Menschen seit jeher umtreibt.
Wie konnten sich bei der Entstehung der Erde linksdrehende Aminosäuren gegenüber rechtsdrehenden im Ãœberlebenskampf durchsetzen? Weshalb überflügelt Schlagerstar Andrea Berg mit Songs wie „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ oder „Du hast mich tausendmal belogen“, sogar den Erfolg von ‚Pink Floyd’ oder den ‚Beatles’? Und: welche – fast schon kryptonisch** anmutende – Macht bewirkt, dass Italien beim Zweikampf gegen Deutschland in bisher jedem großen Fußball-Turnier als Sieger vom Platz gegangen ist?

„Ich freu’ mich für Dich!“ Sich diesen Satz in solchen Situationen aus den Rippen zu leiern, ist nicht nur verdammt schwer. Er hilft auch nicht viel und ist – meines Erachtens – oft gar nicht ehrlich. Fremdfreuen funktioniert zwar schon – aber meist nur dann, wenn’s einem selbst gut geht oder man im Leben schon soviel Glück hatte, dass man davon auch in mageren Zeiten zehren kann. Wenn wir ganz ehrlich sind, dann ist es doch vielmehr die Eigenfreude, die angesagt ist und man will einfach wissen: wie kann ich von dem großen Glückskuchen auch ein Stück abbekommen?!

Da wäre es zum Beispiel die Möglichkeit, es anzustellen wie Brantley Foster alias Michael J. Fox im Film „Das Geheimnis meines Erfolges“. Mit `nem taufrischen Collegeabschluss in der Tasche geht der Provinzjüngling nach New York, um dort den große Reibach zu machen. Er führt ein Doppelleben als Botenjunge und selbsternannter Manager und schwupp, schon hat er zwei Frauen an der Angel – die Ehefrau und die Geliebte seines Chefs. Na ja, ob das wirklich glücklich macht, sei dahin gestellt. Beschäftigt ist man auf diese Weise aber allemal und womöglich lenkt das auch `ne Zeit lang vom Suchen nach dem Glück ab.

Aber Jörg, Du und Anja Ihr habt das ja gar nicht mehr nötig, denn Ihr beiden scheint mitten im Glück drin zu sein und das inzwischen seit acht Jahren. Auf rekordverdächtige fast sieben Jahrzehnte haben es da zwei gebracht, die der WDR mal ‚Loki und Smoki’ taufte. Als Loki Schmidt – die Frau von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt – gefragt, was es denn brauche, um fast siebzig Jahre Ehe miteinander zu verbringen, war ihre Antwort: „Das Wichtigste scheint mir Toleranz! Den Partner nehmen, wie er ist, und nicht, wie man ihn gern hätte“***.

Andere – wie Heino und Hannelore – schwören auf regelmäßigen Sex. Hannelore: „Liebe genießen wir […] manchmal […] viermal in der Woche. […] Wir waren uns immer treu. Das hat damit zu tun, dass wir uns selbst genügen. Heino ist für mich der erotischste Mann der Welt“****.
Hmmm, Heino der erotischste Mann der Welt? Vielleicht liegt’s ja daran, dass er beim Sex angeblich immer seine Brille abnimmt … wer weiß!

Warum funkt es zwischen zwei Menschen und wie erwächst daraus dann womöglich auch noch eine lange, glückliche Beziehung? Obwohl: Liz Taylor und Richard Burton beispielsweise waren meilenweit entfernt davon, anhaltend miteinander glücklich zu sein und dennoch: die beiden waren zweimal miteinander verheiratet und liebten sich auch über ihre Trennungen hinaus. Richard Burton soll Liz Taylor noch bis zu seinem Tod Liebesbriefe geschrieben haben.
Also Jörg, rück’ raus mit der Sprache: sind es ebenfalls von Dir zu Papier gebrachte Liebesschwüre, die Anja immer wieder zum Schmelzen bringen? Profitiert Euer Sexleben von Deinen Erfahrungen als ehemaliger Weltmeister beim Air-Sex – dem Pedant zum Luftgitarre spielen? Oder aber ist es bei Euch einfach wie in dem Lied:
„Jedes Töpfchen find sein Deckelchen,
jedes Mädchen find’ seinen Schatz.
Ja, zum Töpfchen gehört ein Deckelchen,
und für ein Deckelchen da gibt es kein Ersatz“?

*(Verfasser von: „Lovestory Anja & Jörg aus Stuttgart“)
** Kryptonit = ein Mineral vom Planeten Krypton, das die Kräfte von Superman schwächt und ihn sogar töten kann.
***http://www.bild.de/politik/2010/politik/das-geheimnis-ihrer-liebe-14404182.bild.html
****http://www.bild.de/unterhaltung/leute/heino/sex-mit-hannelore-ohne-brille-6789392.bild.html